Vierteljahresschrift für das Gesamtgebiet der katholischen Theologie
Begründet von Kardinal Leo Scheffczyk • ISSN 0178-1626
Navigation

Zusammenfassung

Janusz Podzielny:
Die bioethischen Herausforderungen für den modernen Menschen in der Sicht des Dokumentes der polnischen Bischofskonferenz
(FKTh 2013-4, S. 300–307)

Am 5. März 2013 wurde von den polnischen Bischöfen das Dokument unter dem Titel »Über die bioethischen Herausforderungen, vor denen der moderne Mensch steht« angenommen. Da das bioethische Schreiben der polnischen Bischöfe eine Reihe von interessanten Themen berührt, die nicht nur in Polen aktuell sind, erscheint es sinnvoll, die wichtigsten Punkte dieses Dokumentes einem breiteren Spektrum von Lesern zu präsentieren. Und das ist der Ziel dieses Artikels. Es ist erwähnenswert, dass das bioethische Dokument der polnischen Bischofskonferenz auch ein sehr interessantes Beispiel der kirchlichen Beteiligung am öffentlichen Leben des Staates ist. In Polen fehlt nämlich bis heute ein Gesetz zur Regelung der neuen bioethischen Probleme (vor allem der In-vitro-Prozedur). Im Parlament konkurrieren zwei einander entgegengesetzte Optionen, die leider keinen klugen politischen Kompromiss in diesem Bereich erreichen können. Außerdem sieht man oft in den Medien eine massive Kampagne für die ethische Akzeptanz der In-vitroMethode, die oft als »Wunderheilung« der menschlichen Unfruchtbarkeit präsentiert wird. In diesem Kontext scheint also die moralische Orientierung, die das bioethische Dokument aus Polen den Katholiken und allen Menschen guten Willens gibt, sehr wichtig zu sein.

© FKTh 2020