Vierteljahresschrift für das Gesamtgebiet der katholischen Theologie
Begründet von Kardinal Leo Scheffczyk • ISSN 0178-1626
Navigation

Zusammenfassung

Josef Bordat:
Naturrecht und Gewissen
(FKTh 2014-4, S. 261–277)

Naturrecht und Gewissen stehen in einer engen inneren Verbindung: Ist das Naturrecht die allgemeine Norm, die dem Gesetz vorausgeht, so leuchtet sie dem Einzelnen im Gewissen auf. Thomas von Aquin hat diese Beziehung beschrieben. Unter dem Einfluss des Protestantismus ist der Zusammenhang von Naturrecht und Gewissen verloren gegangen. Erst das Zweite Vatikanische Konzil rehabilitiert ihn und macht den Gewissensbegriff auf diese Weise wieder für die katholische Morallehre verfügbar. Der Kompromiss zwischen subjektivistischer und objektivistischer Perspektive hat in der Praxis allerdings problematische Folgen, wenn der Anspruch verloren geht, dass auch die Gewissensentscheidung an die moralische Wahrheit gebunden bleiben soll.

© FKTh 2020