Vierteljahresschrift für das Gesamtgebiet der katholischen Theologie
Begründet von Kardinal Leo Scheffczyk • ISSN 0178-1626
Navigation

Zusammenfassung

Artur Zuk:
Neuevangelisierung als Lebens- und Überlebensstil der Christen
(FKTh 2014-4, S. 290–305)

„Die alten Kirchen bemühen sich um die Neuevangelisierung!“ Es klingt fast wie ein lustiges Wortspiel eines Kabarettisten, aber in Wirklichkeit beschreiben diese Worte die Realität eines inneren Kampfes der Kirchen und der kirchlichen Gemeinschaften des alten Kontinents um das Leben und zugleich das Überleben des gläubigen Volkes. Die Neuevangelisierung, welche die römisch-katholische Kirche meint und anstrebt, lässt sich nicht in ein enges Korsett einer modernen Methode, die sowieso gleich veraltet wird, und zwar schneller als man denkt; eines auf eine bestimmte Zeit gelegten Programms; oder einer in Statuten beschreibbaren Bewegung/Gruppierung. Es handelt sich vielmehr um eine Wandlung der Mentalität, die zu einem neuen Lebensstil führen wird sowohl der gesamten Kirche, als auch der einzelnen Christen und Christinnen.

© FKTh 2020