Vierteljahresschrift für das Gesamtgebiet der katholischen Theologie
Begründet von Kardinal Leo Scheffczyk • ISSN 0178-1626
Navigation

Zusammenfassung

Markus Büning:
PANIS ANIMARUM - Die Heilige Eucharistie bei Bernhard von Clairvaux
(FKTh 2017-2, S. 113–124)

Der Verfasser geht der Frage nach, ob und inwieweit der Hl. Bernhard von Clairvaux, der »letzte Kirchenvater«, Impulse für die seit Jahren geführte Diskussion über die »Reform der Reform« in der Liturgie geben kann. Hierbei werden zunächst die Prinzipien des bernhardinischen Liturgieverständnisses vorgestellt. Diese grundsätzlichen Überlegungen werden dann hinsichtlich der Lehre über die Hl. Eucharistie konkretisiert. Unter dem Stichwort panis animarum wird deutlich, wie sehr Bernhard, vom Zeugnis der Hl. Schrift durchdrungen, seine Liebe zum eucharistischen Herrn den Zuhörern seiner zahlreichen Predigten vermitteln konnte und auch für die gegenwärtige Diskussion immer noch kann.

© FKTh 2020