Vierteljahresschrift für das Gesamtgebiet der katholischen Theologie
Begründet von Kardinal Leo Scheffczyk • ISSN 0178-1626
Navigation

Zusammenfassung

Eva Doppelbauer:
Kann es Kirchenlehrerinnen geben?
Über den Unterschied zwischen Lehramt und Lehrcharisma
(FKTh 2019-1, S. 1–32)

Als Papst Paul VI. 1970 die ersten beiden »Kirchenlehrerinnen« ernannte, war eine Klärung vorausgegangen, die das Lehrcharisma von Laien und speziell von Frauen betrifft. Dabei geht es nicht um eine Funktion des hierarchischen Lehramtes, sondern um ein Charisma im Rahmen des allgemeinen Priestertums. Bedeutsam sind hierbei prophetische Begabung und die mystische Begegnung mit Gott. Das vielzitierte paulinische Lehrverbot, das mit einem »Gebot des Herrn« begründet wird, bezieht sich hingegen auf Predigtfunktionen, die auf die sakramentale Weihe hingeordnet sind. Untersucht wird dann die Rezeption des paulininischen Lehrverbotes in der Zeit der Kirchenväter und des Mittelalters. Dabei werden verschiedene Formen der Lehre genauer voneinander abgegrenzt. Unterschieden werden beispielsweise Lehrpredigt und Lebens-Paränese sowie privates und öffentliches Lehren. Dementsprechend finden sich Beispiele lehrender Frauen während der gesamten Kirchengeschichte.

© FKTh 2020