Vierteljahresschrift für das Gesamtgebiet der katholischen Theologie
Begründet von Kardinal Leo Scheffczyk • ISSN 0178-1626
Navigation

Zusammenfassung

Michael Stickelbroeck:
Ist der Mensch ein Novum im Bereich des Lebendigen?
Gedanken zu einer schöpfungstheologischen Fundierung des Menschseins
(FKTh 2021-2, S. 103–112)

Der Essay untersucht die anthropologische Frage, ob der Mensch nach heutigem Wissensstand lückenlos - als Momentum eines Tier- Mensch-Übergangsfeldes - in die Naturgeschichte eingereiht werden kann oder eine Sonderstellung besitzt, die ihn wesenhaft anders sein lässt als das Tier und ihn für die Transzendenz öffnet. Dabei werden einige kritische Anfragen an einen weltanschaulichen Evolutionismus gestellt. Es wird dafür plädiert, einen voreiligen Konkordismus, den manche Theologen vollzogen haben, zu überwinden, um die theologische Schöpfungslehre neu innerhalb einer sauberen, konditionalen und evidenzbasierten Evolutionstheorie zu verorten. Dadurch kann auch die theologische Anthropologie stärker profiliert werden.

© FKTh 2021